zur Startseite
© Nika Kramer
12

HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste Dresden

HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste zählt zu den wichtigsten internationalen Zentren der zeitgenössischen Künste in Deutschland und Europa. Seit Juli 2018 ist Carena Schlewitt Intendantin. Mit jährlich rund 250 Veranstaltungen agiert HELLERAU als interdisziplinäres Koproduktions- und Gastspielhaus und bietet den zeitgenössischen Künsten Tanz, Theater, Performance, Neue Musik, Medienkunst und Bildende Kunst Räume für Produktion und Präsentation. Fester Bestandteil ist das biennal stattfindende Festival TONLAGEN – Dresdner Tage der zeitgenössischen Musik. HELLERAU. Die Dresden Frankfurt Dance Company ist Company in Residence.

Zur Geschichte:
HELLERAU wurde 1911 als Festspielhaus und Bildungsanstalt für Rhythmik nach den Visionen des Wegbereiters der modernen Architektur Heinrich Tessenow und des Musikpädagogen Émile Jaques Dalcroze erbaut. Als kulturelles Zentrum der ersten deutschen Gartenstadt zog der legendäre Bau bis 1914 Künstler aus ganz Europa nach Hellerau, unter ihnen Rilke, Kafka, Diaghilew, Van de Velde, Kokoschka, Gropius, Van der Rohe, Werfel, Busoni, Milhaud, Le Corbusier, Nolde und Stefan Zweig.

Kontakt

HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste Dresden
Karl-Liebknecht-Str. 56
D-01109 Dresden

Telefon: +49 351-264 62 10
E-Mail: info@hellerau.org

 

Tickets online unter www.hellerau.org

Vorverkauf:
Besucherzentrum im Seitengebäude West
Karl-Liebknecht-Straße 56, 01109 Dresden
Montag-Freitag: 10 – 18 Uhr
Samstag, Sonn- und Feiertage: 11 – 18 Uhr
Telefon: +49 351-264 62 46
Email: ticket@hellerau.org
Bewertungschronik

HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste Dresden bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste Dresden

Stream

Spinner Light

Charles Washington/Pinkmetalpetal Productions (GB/DE)

“Spinner Light” sollte ursprünglich eine Arbeit sein, die am 12. Dezember 2020 auf der Bühne in HELLERAU aufgeführt werden sollte. Aufgrund der Corona-Pandemie wird das ursprüngliche Konzept jedoch von Stefan Koutzev für den Film adaptiert.

Dauer: ca. 1 Std.
keine Sprache

Konzept: Charles A. Washington
Film und Schnitt: Stefan Koutzev
Choreographie-Einarbeitung mit den Tänzer*innen: Seraphine Detscher, Lilia Ossiek, David Le Thai, Charles Washington
Choregrafische Unterstützung: Alba Alvarez
Kostüm: Romy Rexheuser
Lichtdesign: Sebastian Schrader, Kristin Feldmann
Original-Musik: Charles A. Washington
Produktion und Projektleitung: Kerstin Möller

Gefördert durch die Landshauptstadt Dresden Amt für Kultur und Denkmalschutz

Gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

Koproduktion HELLERAU–Europäisches Zentrum der Künste

Das künstlerische Team beantwortet Ihnen über die Kommentarfunktion von YouTube gerne Fragen und Anmerkungen zum Stück.

Spinner Light bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Spinner Light

Online

Bandstand

Das HELLERAU-Musikformat Bandstand hat sich als jährlich im Februar stattfindendes Festival der lokalen Bandszene zu einem festen Termin bei Musikinteressierten und Nachtschwärmer:innen aus Dresden und Umgebung etabliert. Ab 2021 öffnet sich Bandstand für neue Medien, neues Publikum und neue Horizonte jenseits der Elbhänge: neben einem Residenzprogramm in Kooperation mit Musicboard Berlin bietet das Festival Bands und Solokünstler:innen mit Lebens- und Schaffensmittelpunkt in Sachsen die Möglichkeit sich zu präsentieren. Es gibt Workshops zu Musikjournalismus und Komponieren mit AI. Außerdem werden erstmals Musikvideo-Produktionen beauftragt und gefördert, die von einer Jury ausgewählt wurden.

Bandstand 2021 wird Fernsehshow und feiert das Comeback des Musikvideos!
Die Bands

Æ
Anne Munka alias No Splendor
Born in Flamez
Cocktail Napkin
Das Feuilleton
Die Arbeit
Evîn Kücükali
Flying Moon in Space
Good Posture
Kapa Tult
Lea Matika
makroplastik
Mellie
monkey & goat
Oh No Noh
Shejust_Left
Zur schönen Aussicht

Bandstand #nextpress (Sa, 30.01.2021)
Was ist eigentlich dieses „Bandstand“? Wie entsteht ein gelungener Festivalbericht? Wie schreibe ich über (digitale) Bühnenevents? Junge Journalist:innen zwischen 14 und 25 Jahren bekommen im Rahmen dieser Workshopreihe Einblicke hinter die Kulissen von Bandstand 2021 und erproben unter professioneller Anleitung des Journalisten Rico Stehfest die Werkzeuge der Pressearbeit.

Kostenfrei, begrenzte Teilnehmer:innenzahl

Anmeldung unter workshop@hellerau.org

DIANA – AI Songwriting Workshop (Sa, 13.02.2021)
DIANA ist der erste AI Songwriting Contest mit einer dazugehörigen Show. Eigentlich wurde das Projekt für die c/o pop Convention entwickelt, doch Jovanka v. Wilsdorf (Konzept und Produktion) wird im Rahmen des Bandstands 2021 exklusiv einen Workshop zum kreativen und spielerischen Dialog zwischen Musiker:innen und AI-Software geben.

Kostenfrei, begrenzte Teilnehmer:innenzahl
Anmeldung unter workshop@hellerau.org
Info: www.c-o-pop.de/convention/diana

Die Jury
Charlotte Eifler arbeitet als bildende Künstlerin an der Schnittstelle von Film, Sound und Installation. In ihren Arbeiten befragt sie die Politiken von Repräsentation und Technologie. Mit einem Schwerpunkt auf feministischen Ansätzen und Elementen aus Science Fiction Formaten erforscht Charlotte Eifler Prozesse der Bildproduktion und alternativen Zukunftsszenarien. Ihre Videoarbeiten werden international in Ausstellungen und Filmfestivals gezeigt. Sie ist Teil des Netzwerks FACES – gender, art, technology sowie als DJ und Produzentin CHARLOTTE bassmybass bei feat.fem und G-Edit engagiert.

Inéz Schäfer ist zusammen mit dem Schlagzeuger Demian Kappenstein ÄTNA. Das erfolgreiche Duo war unter anderem zu Gast bei Montreux Jazz Festival, Elbjazz Hamburg, JazzOpen Stuttgart, Reeperbahnfestival, Eurosonic und wurde 2019 für die VUT Indie Awards nominiert. ÄTNA veranstalteten gemeinsam mit GRANOLA-Studios Berlin das weltweit erste virtuelle 3D Live-Konzert mit mehr als einer Musiker:in gleichzeitig in der virtuellen Welt YABAL. 2020 kuratierte Inéz Schäfer gemeinsam mit Sebastian Studnitzky und Julien Quentin das RESONANZEN-Festival in Saarbrücken. Seit 2015 arbeitet sie als Dozentin für Gesang an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden.

Mirca Lotz ist mit ihrer Kreativagentur [fwd:like waves] als Veranstalterin und Kuratorin mit einem Fokus auf interdisziplinäre Formate und besonderen Veranstaltungsorten tätig (u.a. beim Filmfest München, den Virtual Worlds, innen.aussen.raum oder der Manic Day Parade). 2017 hat sie das erste internationale Frauen* Showcase Festival & Konferenz “We Make Waves” organisiert und ist seit 2017 als „Music Innovator“ im internationalen Keychange Projekt. Zudem hat sie 2018 das Bayerische Netzwerk für Frauen* in der Musik „musicBYwomen“ mitgegründet und ist seit 2019 im Board der Music Women* Germany. 2020 hat sie eine Agentur für Awareness Arbeit und Safe(r) Spaces “Safe The Dance” mitgegründet. Sie hält regelmäßig international Vorträge und Workshops zum Thema Gender Equality, Safe(r) Spaces, Awareness und mehr.

Rosa Müller hat einen Background in Philosophie und in der Erforschung kultureller Praktiken. Interdisziplinäre Theorieansätze beschäftigen sie auch bei ihrer konzeptionellen Arbeit in HELLERAU, hier ist sie für das Residenzprogramm verantwortlich und leitet gemeinsam mit Moritz Lobeck das Festival Bandstand.

Kontakt: bandstand@hellerau.org

In Kooperation mit KLUBNETZ Dresden, CTM und Musicboard Berlin

Gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

Bandstand bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Bandstand

Stream

machina eX: HOMECOMING

Ein Live-Theater-Game für Zuhause

Es ist Herbst geworden im langen Jahr der Pandemie. Eine junge Frau kehrt in ihr Heimatdorf zurück, weil sie sich die Miete in der Großstadt nicht mehr leisten kann. Eine Behörde verschickt dicke Briefe, um die Krisenfestigkeit der Bevölkerung zu evaluieren. Und im Netz bildet sich eine Community, die freiwilligen Verzicht als Lifestyle-Alternative zur Sehnsucht nach Lockerungen feiert.

In Homecoming bleiben die Zuschauer*innen gemeinsam zuhause. Von dort machen sie sich auf, um an prominenten und abgelegenen Orten des Internets, in Live-Performances und Chat-Verläufen eine Geschichte zu erkunden, die weit über die eigenen vier Wände hinausreicht.

Zum Mitspielen werden ein Computer mit Internetzugang, ein Telefon und ein Briefkasten benötigt.

machina eX entwickelt seit 2010 Games und Installationen in Theatern, Museen und digitalen Räumen. Nach Lockdown, das im Frühjahr diesen Jahres in Zusammenarbeit mit dem FFT Düsseldorf entstand, ist Homecoming das zweite Wohnzimmer-Adventure des Kollektivs.

Max. 30 Teilnehmende pro Veranstaltung | Tickets bis zwei Tage vor der Vorstellung über Telegram

Performance: Anne Eigner, Jan Jaroszek
Konzept: machina eX
Text: Clara Ehrenwerth
Regie: Yves Regenass
Dramaturgie und Game-Design: Mathias Prinz
Technische Leitung: Lasse Marburg
Grafik, Szenenbild, Kostüm: Barbara Lenartz
Programmierung: Sebastian Arnd, Benedikt Kaffai
Web Design: Philip Steimel
Sound Design: Jascha Dormann, Malu Peters
Mitarbeit: Antonia Bitter
Produktionsleitung: Sina Kießling
Produktion: machina eX.

Koproduktion: HAU Hebbel am Ufer, FFT Düsseldorf, HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste.

machina eX: HOMECOMING bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte machina eX: HOMECOMING

Vortrag

Anne & Lawrence Halprin: Tanz & Architektur – Formen der kollektiven Kreativität“

Julia Bojaryn und Jana Schmück (DE)

Anlässlich des 100. Geburtstages von Anna Halprin widmet sich dieser Vortrag dem Leben und den visionären Arbeitsansätzen der Tänzerin und ihres Mannes, dem Landschaftsarchitekten Lawrence Halprin.

Ihre gemeinsame Arbeit wurde geprägt durch die Philosophie der Bauhaus-Schule. Kollektive Kreativität, interdisziplinäres Arbeiten und die Entwicklung des RSVP Zyklus sind wesentliche Merkmale und Ergebnisse ihres kreativen Schaffens.

Das Ehepaar war mit seiner konsequenten Radikalität im künstlerischen Ausprobieren und dem ständigen Überwinden von bestehenden Konventionen immer auf der Suche nach Wegen, Kunst mit der gesellschaftlichen Realität zu verbinden. So prägten die Halprins mit ihrer ‘partizipatives Kunst’ vieles, was später gang und gäbe geworden ist.

Anna & Lawrence Halprin lebten und arbeiteten genau nach diesem Prinzip: Tanz & Architektur entstehen mit und für den Menschen.

Julia Bojaryn (Stiftung Haus Schminke) | Jana Schmück (TanzART e.V.)

„Für mich ist Radikalität der Schlüssel zum zeitgenössischen Künstlersein. Dies umfasst das Reagieren auf das, was in der Welt geschieht. […] Mich interessiert Kunst, welche mit dem Leben verbunden ist, in welcher soziale, politische, spirituelle und ästhetische Fäden auf reale Weise ineinander verwoben sind…“ (Anna Halprin, 2015)

„As Larry inspired me with his sensitivity to the environment which influenced my experiments, I influenced him in my use of movement audience participation as I pioneered new forms in dance. This combined exhibition shows the impact we had on each other throughout our lives and I hope it helps people understand our work better.” Anna Halprin 2015

“This time in our history as a national community and a global community requires courageous acts of imagination and creativity from us all.

Can we be artists of creativity itself, in all forms and mediums?

My prayer for the new year: let the healing arts and the creativity that lives at the essence of all humanity continue to inspire and encourage each of us to make a contribution to the world.” Anna Halprin

Dauer: ca. 30 Min.

barrierefrei
Begrenzte Platzzahl.

Die Veranstaltung findet unter Berücksichtigung der erforderlichen Hygienemaßnahmen im Rahmen von COVID-19 Bestimmungen statt.

Es sind keine Reservierungen möglich – nur Online- oder direkter Kauf an den Vorverkaufsstellen und im Besucherzentrum. Restkarten sind an der Abendkasse erhältlich.

Der Vortrag wird gefördert durch das Sächsische Staatsministerium für Regionalentwicklung und die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen sowie die Landeshauptstadt Dresden.

Anmeldung unter ticket@hellerau.org

Anne & Lawrence Halprin: Tanz & Architektur – Formen der kollektiven Kreativität“ bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Anne & Lawrence Halprin: Tanz & Architektur – Formen der kollektiven Kreativität“

Wettbewerb

PORTRAITS – Hellerau Photography Award 2021

Herzlich willkommen zur sechsten Ausgabe der jährlichen PORTRAITS – Hellerau Photography Awards. Am Veranstaltungsort für die Große Jahresausstellung 2020, den Technischen Sammlungen Dresden, die auch die Sammlungen des ehemaligen Museums für Photographie Dresden beherbergen, wird auch 2021 die neue Finalistenausstellung zu sehen sein. Zahlreiche Einzelausstellungen, darunter eine große Einzelausstellung der aktuellen Residenzpreisträgerin Agata Wieczorek (Polen) und eine Reihe öffentlicher Veranstaltungen runden das neue Wettbewerbsprogramm ab.

Die Gewinner der PORTRAITS Awards 2021 werden auf der Vernissage im Februar 2021 bekannt gegeben (1. Preis: 5.000 EUR, 2. Preis: 2.000 EUR, 3. Preis: 1.000 EUR, Residenzpreis: ein Arbeitsaufenthalt in HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste mit anschließender Einzelausstellung).

Für die jährliche Ausstellung wird erneut ein Katalog mit den Werken aller Finalisten veröffentlicht.

PORTRAITS – Hellerau Photography Award 2021 bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte PORTRAITS – Hellerau Photography Award 2021

Online

ARTIST‘ STATEMENTS ZUR AKTUELLEN COVID-19-SITUATION

Die durch Covid-19 ausgelöste Krise trifft die Kunstschaffenden weltweit hart und unmittelbar. Für unseren Blog ::: VOICES ::: haben wir internationale Künstler*innen, die momentan nicht an unseren Produktionshäusern arbeiten können, eingeladen, uns durch Statements an ihrer aktuellen, individuellen und künstlerischen Situation teilhaben zu lassen. /// The crisis triggered by Covid-19 hits artists worldwide hard and directly. For our blog ::: VOICES ::: we have invited international artists who are currently unable to work in our production houses to make statements about their current, individual and artistic situation. Berlin, 05/2020

ARTIST‘ STATEMENTS ZUR AKTUELLEN COVID-19-SITUATION bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte ARTIST‘ STATEMENTS ZUR AKTUELLEN COVID-19-SITUATION

Online

Performance/Tanz Online-Programm

Der Programmausfall im Zuge des Corona-Virus stellt uns vor große Herausforderungen. Kreativität aber besteht und findet ihren Weg. Hier stellen wir für Sie Mitschnitte, Interviews, Kurzfilme und mehr zur Verfügung, um unser Programm kennenzulernen oder Dinge nochmal auf andere Weise zu erleben.

Außerdem im Angebot: Online-Programm Musik, Online-Programm Mitmachen, Lesestoff im Online-Magazin

Stöbern Sie!

www.hellerau.org/de/online-programm/

Performance/Tanz Online-Programm bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Performance/Tanz Online-Programm

Online

Musik Online-Programm

Der Programmausfall im Zuge des Corona-Virus stellt uns vor große Herausforderungen. Kreativität aber besteht und findet ihren Weg. Hier stellen wir für Sie Mitschnitte, Interviews, Kurzfilme und mehr zur Verfügung, um unser Programm kennenzulernen oder Dinge nochmal auf andere Weise zu erleben.

Außerdem im Angebot: Online-Programm Tanz/Performance, Online-Programm Mitmachen, Lesestoff im Online-Magazin

Stöbern Sie!

Reinschauen und unterstützen: 40 Jahre OEIN (Orquesta Experimental de Instrumentos Nativos) – ein Jubiläumskonzert aus dem Lockdown in der Musikakademie Rheinsberg.

Am 9. Mai 2020 feierte das OEIN sein 40jähriges Bestehen. Der Komponist und Dirigent Cergio Prudencio hat 1980 das erste experimentelle Orchester aus traditionellen Andeninstrumenten gegründet. Daran angegliedert waren Musikschulprogramme für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Carlos Gutierrez und Tatiana Lopez, die das OEIN heute leiten, haben selbst in dem Ensemble begonnen, die Flötenarten Sicu und Zampogna zu spielen, und sind erst über diese Erfahrung in Kontakt mit der Musik der bolivianischen indigenen Kulturen gekommen. Seither haben sie es sich zur Aufgabe gemacht, diese Musik, besonders die der Aymara, zu pflegen und weiterzuentwickeln. Dabei führen sie Prudencios Idee, mit indigenen Instrumenten zeitgenössische Musik zu spielen, erfolgreich weiter. Die Verschmelzung dieser beiden musikalischen Traditionen ist in einem Land, in dem indigene Kultur lange unterdrückt und verboten war, ein wichtiges politisches Statement, mit der sich Gutierrez und Lopez noch immer viel Gegenwind aussetzen müssen.

Es gab groß angelegte Pläne für ein Jubiläumskonzert in La Paz, die der Corona-bedingte Lockdown nun endgültig durchkreuzt hat. Aller Voraussicht nach werden die 25 MusikerInnen des OEIN dann noch immer in der Musikakademie in Rheinsberg festsitzen, die für ein Kooperationskonzert mit dem Berliner Solistenensemble PHØNIX16 bei MaerzMusik – Festival für Zeitfragen am 10. März nach Berlin gereist waren. Stattdessen soll am 9. Mai eine Aufnahme gestreamt werden, an der die MusikerInnen seit Wochen arbeiten. Eine lange, festliche Sikureada (traditionelle bolivianische Musik für großes Ensemble, die auf den Prinzipien der Kollektivität und Inklusion beruht) wird in Rheinsberg mit zwei Kameras aufgenommen und später montiert. Das entstehende Video wird – zusätzlich zu einem kurzen Film über das Ensemble – am Jubiläumstag um 18.00 Uhr bolivianischer Zeit zugänglich gemacht und überbrückt damit Quarantänegrenzen, Abstandsregeln und geografische Distanzen.

Die Rückkehr der OEIN-MusikerInnen nach Bolivien wird erst möglich sein, wenn das Land seine Einreisesperren aufhebt. Ein Team von drei Personen des Solistenensembles PHØNIX16 befindet sich mit den bolivianischen Gästen vor Ort in Quarantäne und verantwortet die Betreuung. An der Überbrückung dieser außergewöhnlichen Situation arbeiten alle beteiligten Institutionen geschlossen zusammen: Neben dem Berliner Künstlerprogramm des DAAD die Ernst von Siemens Musikstiftung, Goethe-Institut, Musikfonds e.V., BKM, Senatsverwaltung für Kultur und Europa Berlin, Musikakademie Rheinsberg und Hellerau – Europäisches Zentrum der Künste, Europäisches Zentrum der Künste.
Trotzdem sind das Solistenensemble PHØNIX16 e.V. und die involvierten Partner dringend auf Unterstützung angewiesen, um die laufnden Kosten zu decken und eine sichere sowie möglichst zeitnahe Rückkehr des OEIN sicherstellen zu können.

Spendenkonto:
www.leetchi.com/de/c/wAJZ4qE5
Kennwort „Spende ENVIRONMENT“

Die Aufnahmen werden durch das Förderprogramm „Künste & Medien“ des DAAD aus Mitteln des Auswärtiges Amt unterstützt.

Musik Online-Programm bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Musik Online-Programm

Online-Shop

Fan-Shop

HELLERAU tragen

Wie bieten wir euch auf diesem Weg die Möglichkeit in unserem online HELLERAU-Shop T-Shirts und Beutel zu erwerben. Die T-Shirts sind neu in der HELLERAU-Kollektion und wurden ressourcenschonend aus Recycling-Textilien hergestellt.

Fan-Shop bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte Fan-Shop

© Nika Kramer
12

HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste Dresden

HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste zählt zu den wichtigsten internationalen Zentren der zeitgenössischen Künste in Deutschland und Europa. Seit Juli 2018 ist Carena Schlewitt Intendantin. Mit jährlich rund 250 Veranstaltungen agiert HELLERAU als interdisziplinäres Koproduktions- und Gastspielhaus und bietet den zeitgenössischen Künsten Tanz, Theater, Performance, Neue Musik, Medienkunst und Bildende Kunst Räume für Produktion und Präsentation. Fester Bestandteil ist das biennal stattfindende Festival TONLAGEN – Dresdner Tage der zeitgenössischen Musik. HELLERAU. Die Dresden Frankfurt Dance Company ist Company in Residence.

Zur Geschichte:
HELLERAU wurde 1911 als Festspielhaus und Bildungsanstalt für Rhythmik nach den Visionen des Wegbereiters der modernen Architektur Heinrich Tessenow und des Musikpädagogen Émile Jaques Dalcroze erbaut. Als kulturelles Zentrum der ersten deutschen Gartenstadt zog der legendäre Bau bis 1914 Künstler aus ganz Europa nach Hellerau, unter ihnen Rilke, Kafka, Diaghilew, Van de Velde, Kokoschka, Gropius, Van der Rohe, Werfel, Busoni, Milhaud, Le Corbusier, Nolde und Stefan Zweig.
Tickets online unter www.hellerau.org

Vorverkauf:
Besucherzentrum im Seitengebäude West
Karl-Liebknecht-Straße 56, 01109 Dresden
Montag-Freitag: 10 – 18 Uhr
Samstag, Sonn- und Feiertage: 11 – 18 Uhr
Telefon: +49 351-264 62 46
Email: ticket@hellerau.org

HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste Dresden bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Erfahrungsberichte HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste Dresden

Aufführungen / Theater Schauspielhaus Zürich Zürich, Rämistrasse 34
Aufführungen / Theater Schauspiel Köln Köln, Schanzenstr. 6-20
Aufführungen / Oper Theater an der Wien Das neue Opernhaus Wien, Linke Wienzeile 6
Aufführungen / Tanz Tanztheater Wuppertal Pina Bausch Wuppertal, Kurt-Drees-Straße 4
Aufführungen / Theater Theater Münster Münster, Neubrückenstraße 63
Aufführungen / Theater Theater Konstanz Konstanz, Konzilstraße 11
Aufführungen / Theater Staatsschauspiel Dresden Dresden, Theaterstraße 2
Aufführungen / Oper Wiener Staatsoper Wien, Opernring 2
Aufführungen / Theater Volkstheater München München, Brienner Straße 50
Aufführungen / Theater Vorarlberger Landestheater Bregenz, Seestr. 2
Aufführungen / Theater Theater Erfurt Erfurt, Theaterplatz 1
Aufführungen / Theater Deutsches Schauspielhaus Hamburg Hamburg, Kirchenallee 39
Aufführungen / Oper Staatsoper Stuttgart Stuttgart, Oberer Schloßgarten 3
Aufführungen / Musical Ronacher Wien Wien, Seilerstätte 9

Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich gleich hier!

Bitte schauen Sie in Ihrem E-Mail-Postfach nach der Registrierungsmail und klicken Sie auf den darin enthaltenen Link.