zur Startseite

Philharmonie Luxembourg

Seit ihrer Eröffnung im Jahr 2005 begeistert die Philharmonie in Luxemburg nicht nur die Freunde außergewöhnlicher Architektur mit dem faszinierenden Bauwerk des renommierten französischen Architekten Christian de Portzamparc, sondern sie zeichnet sich auch und vor allem durch die Vielfalt und hohe Qualität der Programmation sowie die konsequent zugänglich gehaltenen Eintrittspreise. Dieser Ort der Begegnung aller Musikfreunde hat sich in kürzester Zeit zu einem festen Bestandteil der nationalen und grenzübergreifenden Kulturszene entwickelt. Die einzigartige Akustik des großen Auditoriums, die intime Atmosphäre im zauberhaft geschwungenen Kammermusiksaal oder die offene Plattform des Espace Decouverte ziehen die unterschiedlichsten Menschen an, quer durch alle Generationen.

Von barock bis experimentell über Jazz und Word Music, wohin Sie auch Ihre Augen schweifen lassen werden, Ihnen werden nur die weltweit besten Künstler angeboten. Und dies zu erschwinglichen Preisen. Wo sonst können Sie die New Yorker oder die Wiener Philharmoniker ab 35 €, Juliette Greco ab 30 €, das Tokyo String Quartet ab 25 €, oder Max Raabe ab 15 € erleben? (Und als Jugendlicher unter 27 Jahren erhalten Sie einen zusätzlichen Rabatt von 40%).

Lieben Sie Musik, so treten Sie ein und versinken in dieser Welt. Sie werden immer gerne wieder kommen ...

«Looking Forward»: a portrait of Gustavo Gimeno auch auf youtube
https://www.youtube.com/watch?v=rZYfxmaZeT8


Kontakt

Philharmonie Luxembourg

1, Place de l'Europe
L-1499 Luxembourg

Telefon: (+352) 26 32 26 32
Fax: (+352) 26 32 26 33

 

Das Kartenbüro ist montags bis freitags von 10:00
bis 18:30 Uhr (werktags) geöffnet. Die Abendkasse
ist eine Stunde vor Konzertbeginn geöffnet.
Konzert

"Project Abri’Lux"

Hommage au 25 avril et à la révolution portugaise

INUK
Marc Demuth, contrebasse
Luísa Vieira, chant, flûte traversière
Paulo Simões, guitare
George Letellier, piano
Barbara Witzel, violon
Annemie Osborne, violoncelle
Jeff Herr, drums
José Rui Martins, narration


Musiques de José Mário Branco, Sérgio Godinho, Amália Rodrigues, Zeca Afonso et autres

Inuk (oder Inuit im Plural) bedeutet «Leute», «Person» oder «Mensch» auf Inuktitut und Grönländisch. Dieses außerordentliche Septett, das ursprünglich als Trio debütierte, widmet sich der Interpretation von Pop-, Jazz- und Fado-inspierierten Arrangements portugiesischer Kompositionen. Das Programm mit Werken u. a. von José Maria Branco, Amàlia Rodrigues und Sergio Godinho wird von einem Hauch modernem Jazz umspielt und ist geprägt von Interaktion, Improvisation, Kreativität und Originalität.

En collaboration avec INUK
Konzert

Andrew Manze / Veronika Eberle / OPL

Orchestre Philharmonique du Luxembourg
Andrew Manze, direction
Veronika Eberle, violon


Wolfgang A. Mozart: Violinkonzert N° 3 KV 216
Anton Bruckner: Symphonie N° 7

Anton Bruckners Siebte Symphonie hatte es – wie eine Vielzahl der Werke des Komponisten – nicht leicht, sich den Weg ins Repertoire zu bahnen. Dafür gehört sie heute zu den beliebtesten und meist gespielten Kompositionen Bruckners und ist immer wieder eine attraktive Herausforderung für alle namhaften Orchester. Das Orchestre Philharmonique du Luxembourg widmet sich der Partitur unter Leitung des britischen Dirigenten Andrew Manze. Mit Mozarts Drittem Violinkonzert erklingt im ersten Konzertteil ein nicht weniger populäres Werk. Solistin ist die für ihre ebenso klangsinnlichen wie durchdachten Interpretationen geschätzte Geigerin Veronika Eberle. Die Musikwissenschaftlerin Katrin Stöck führt auf Deutsch ab 19:15 Uhr in der Salle de Musique de Chambre in das Programm ein.

Ce concert sera enregistré par radio 100.7 et SR2 Kulturradio et retransmis en direct, puis le 10 juillet 2019.

Trier-Luxembourg
Bus-Shuttle zur Philharmonie für dieses Konzert:
Abfahrt an der Matthiasbasilika (Matthiasstr. 85, D-54290 Trier) jeweils eine Stunde und 15 Minuten vor Konzertbeginn.Fahrtdauer ca. 45 Minuten.Ein Kostenbeitrag von 3 € pro Person für die Hin- und Rückfahrt ist beim Busfahrer zu entrichten. Rückfahrt jeweils umgehend nach Konzertende.

Um Anmeldung wird gebeten unter: +49 (0) 651-96 68 64 32
shuttle@philharmonie.lu | www.philharmonie-shuttle.lu
Konzert

Jan Garbarek Group feat. Trilok Gurtu

Jan Garbarek, saxophone
Rainer Brüninghaus, piano
Trilok Gurtu, percussion
Yuri Daniel, bass


Erstmals tritt der norwegische Saxophonist Jan Garbarek in der Philharmonie auf. Er zählt zu jenen Musikern, die aufgrund ihrer Tongebung sofort aus der Masse herausstechen; er bewerkstelligt dies durch klare Hervorhebung der Melodielinien, brillante Klanglichkeit und eine Emotionalität, die aus dem Erleben der Stille gründet. Er hat mit vielen Jazzgrößen zusammengearbeitet, in den 1970er Jahren war er beispielsweise Mitglied des Quartetts von Keith Jarrett. Auch im Bereich Weltmusik ist er ganz vorn mit dabei, und so wird sein Auftritt in Luxemburg an der Seite des indischen Perkussionisten Trilok Gurtu erfolgen. Das gemeinsame Musizieren am 27.4. wird im Zeichen einer künstlerischen Partnerschaft stehen, die vom Gedanken der Offenheit geleitet wird.

Trier-Luxembourg
Bus-Shuttle zur Philharmonie für dieses Konzert:
Abfahrt an der Matthiasbasilika (Matthiasstr. 85, D-54290 Trier) jeweils eine Stunde und 15 Minuten vor Konzertbeginn.Fahrtdauer ca. 45 Minuten.Ein Kostenbeitrag von 3 € pro Person für die Hin- und Rückfahrt ist beim Busfahrer zu entrichten. Rückfahrt jeweils umgehend nach Konzertende.

Um Anmeldung wird gebeten unter: +49 (0) 651-96 68 64 32
shuttle@philharmonie.lu | www.philharmonie-shuttle.lu
Konzert

Luka Okros plays piano favourites

Luka Okros, piano

Franz Schubert: Impromptus D 899
Sergueï Prokofiev: Sonate pour piano N° 3
Joseph Haydn: Klaviersonate Hob. XVI:34
Frédéric Chopin: Sonate pour piano N° 2

Organisé par Molto Group
Konzert

Jean-François Zygel "Debussymania"

Jean-François Zygel, piano, improvisations (dʼaprès Debussy)
Hugues Leclère, piano (œuvres de Debussy)


Für seinen letzten «Dimanche» in dieser Saison hat sich Jean-François Zygel durch Claude Debussy inspirieren lassen und stellt sich einem faszinierenden musikalischen Schlagabtausch mit dem Pianisten Hugues Leclère. Die beiden Musiker verbinden die bekanntesten Stücke des französischen Komponisten mit Improvisationen – jeweils solo, aber auch im Duo. Debussy selbst hat sich sein Leben lang dem Klavier sowohl als Interpret als auch als Improvisator gewidmet. Hugues Leclère und Jean-François Zygel beschwören diesen magischen Moment herauf, in dem die Idee Form gewinnt. Das Konzertprogramm entwickelt sich im Miteinander der beiden Erzmusikanten und macht dabei – mehr oder weniger – Station bei den Préludes und Arabesques, der Petite Suite und der Toccata, dem Clair de lune und auch der Marche écossaise.

REMARQUE: Veuillez noter que «Debussymania» remplace le programme «Après la guerre» préalablement annoncé.
Konzert

SEL / König / Sietzen

Solistes Européens, Luxembourg
Christoph König, direction
Christoph Sietzen, percussion


Joseph Joachim Raff: Symphonie N° 9 «Im Sommer»: 1. Ein heißer Tag
Avner Dorman: Frozen in Time
Robert Schumann: Symphonie N° 1 «Frühlingssymphonie» / «Le Printemps»

Organisé par les Solistes Européens
Konzerte / Konzert Tonhalle Düsseldorf Düsseldorf, Ehrenhof 1
Konzerte / Klassik Berliner Philharmoniker Berlin, Herbert-von-Karajan-Str. 1
Konzerte / Konzert Gürzenich-Orchester Köln Köln, Bischofsgartenstr. 1
Konzerte / Konzert Duisburger Philharmoniker Duisburg, König-Heinrich-Platz
Konzerte Glocke Bremen Bremen, Domsheide 6-8
Konzerte / Konzert Hochschule für Musik und Tanz Köln Köln, Unter den Krahnenbäumen 87
Konzerte / Musik Hochschule Luzern Luzern, Zentralstr. 18
Konzerte / Konzert Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar Weimar, Platz der Demokratie 2/3

Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich gleich hier!

Bitte schauen Sie in Ihrem E-Mail-Postfach nach der Registrierungsmail und klicken Sie auf den darin enthaltenen Link.