zur Startseite
«Looking Forward» - a portrait of Gustavo Gimeno
10

Philharmonie Luxembourg

Seit ihrer Eröffnung im Jahr 2005 begeistert die Philharmonie in Luxemburg nicht nur die Freunde außergewöhnlicher Architektur mit dem faszinierenden Bauwerk des renommierten französischen Architekten Christian de Portzamparc, sondern sie zeichnet sich auch und vor allem durch die Vielfalt und hohe Qualität der Programmation sowie die konsequent zugänglich gehaltenen Eintrittspreise. Dieser Ort der Begegnung aller Musikfreunde hat sich in kürzester Zeit zu einem festen Bestandteil der nationalen und grenzübergreifenden Kulturszene entwickelt. Die einzigartige Akustik des großen Auditoriums, die intime Atmosphäre im zauberhaft geschwungenen Kammermusiksaal oder die offene Plattform des Espace Decouverte ziehen die unterschiedlichsten Menschen an, quer durch alle Generationen.

Von barock bis experimentell über Jazz und Word Music, wohin Sie auch Ihre Augen schweifen lassen werden, Ihnen werden nur die weltweit besten Künstler angeboten. Und dies zu erschwinglichen Preisen. Wo sonst können Sie die New Yorker oder die Wiener Philharmoniker ab 35 €, Juliette Greco ab 30 €, das Tokyo String Quartet ab 25 €, oder Max Raabe ab 15 € erleben? (Und als Jugendlicher unter 27 Jahren erhalten Sie einen zusätzlichen Rabatt von 40%).

Lieben Sie Musik, so treten Sie ein und versinken in dieser Welt. Sie werden immer gerne wieder kommen ...

Kontakt

Philharmonie Luxembourg

1, Place de l'Europe
L-1499 Luxembourg

Telefon: (+352) 26 32 26 32
Fax: (+352) 26 32 26 33

 

Das Kartenbüro ist montags bis freitags von 10:00
bis 18:30 Uhr (werktags) geöffnet. Die Abendkasse
ist eine Stunde vor Konzertbeginn geöffnet.
Bewertungschronik

Philharmonie Luxembourg bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Philharmonie Luxembourg

Konzert

Duo Kiasma

Duo Kiasma
Frin Wolter, accordéon
Pierre Fontenelle, violoncelle


Musique de Garcia-Fons, Morricone, Piazzolla, des Punch Brothers, Villa-Lobos, Williams, medleys et musique traditionnelle

Organisé par les Solistes Européens, Luxembourg

Duo Kiasma bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Duo Kiasma

© Julien Mignot
Konzert

Antoine Tamestit / Paavo Järvi / Tonhalle Orchester Zürich

Tonhalle Orchester Zürich
Paavo Järvi, direction
Antoine Tamestit, alto


Hector Berlioz: Harold en Italie
Johannes Brahms: Klavierquartett op. 25 (arr. Arnold Schönberg)

Von Hector Berlioz auf Wunsch Niccolò Paganinis komponiert, erscheint Harold en Italie als Symphonie mit der Bratsche im Mittelpunkt, die sich zum Echo des von Einsamkeit gequälten Helden macht. Wenn dieses Werk Antoine Tamestit am 31.01. auf die Pfade in den Abruzzen führt, so geschieht dies in Begleitung des Ton-halle Orchesters Zürich unter Paavo Järvi, das anschließend mit Johannes Brahms’ Klavierquartett op. 25 und seinem Rondo «à la tsigane» den Weg Richtung Mitteleuropa einschlägt. Das Werk erklingt in der Orchestration von Arnold Schönberg. Dem Konzert geht um 19:15 ein Artist talk mit Antoine Tamestit in französischer Sprache in der Salle de Musique de Chambre voraus.

Trier-Luxembourg
Bus-Shuttle zur Philharmonie für dieses Konzert:
Um Anmeldung wird gebeten unter www.philharmonie-shuttle.lu

Antoine Tamestit / Paavo Järvi / Tonhalle Orchester Zürich bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Antoine Tamestit / Paavo Järvi / Tonhalle Orchester Zürich

Konzert

Pause déjeuner musicale

Faites le plein d‘énergie en musique! (adultes)

Martina Menichetti, animation, conception

Offrez-vous une pause dans votre journée et faites le plein d'énergie grâce à un atelier musical interactif à la Philharmonie. Ces sessions de création musicale s’adressent aux adultes sans connaissances préalables qui sont curieux de savoir ce qu’est la création musicale, ainsi qu’aux personnes qui souhaitent apporter leur instrument et faire de la musique en groupe dans une ambiance créative et joyeuse. Des artistes invités guident les participants dans leur découverte des instruments, les encourageant à chanter et à jouer avec le rythme et le mouvement. Les pauses musicales réservent toujours des surprises et vous laisseront revitalisés, prêts à affronter le reste de votre semaine.

Durée: 40 min

Pause déjeuner musicale bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Pause déjeuner musicale

Konzert

Trio SAPIACE / Modern BRIDGES

Trio Sapiace:
Matthias Gredler, violoncelle
Alvaro Collao Léon, saxophones
Eugenia Radoslava, piano


Rainer Bischof: Sieben Bagatellen
Michael Gredler: Raum
Alvaro Collao Léon: Тoyita
Albena Petrovic: Blue Incantations
Nino Rota: Trio pour clarinette, violoncelle et piano

Organisé par Artistes en Herbe asbl

Trio SAPIACE / Modern BRIDGES bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Trio SAPIACE / Modern BRIDGES

Jazz

Trio Snekkestad / Fernández / Guy

Torben Snekkestad, saxophones, reed trumpet
Agustí Fernández, piano
Barry Guy, double bass


Barry Guy, der Gründer und künstleri­sche Leiter des London Jazz Composers Orchestra, ist in der Philharmonie am 02.02. im zweiten Konzert der neuen Reihe «Jazz Currents» zu erleben, die ganz im Zeichen der Avantgarde dieses Genres steht. Im Trio mit Torben Snekkestad an den Blasinstrumenten und Agustí Fernández am Klavier stellt der Kontrabassist jenen Einfalls­reichtum unter Beweis, der ihm seit den 1970er Jahren seinen festen Platz unter den Großen des europäischen Free Jazz gesichert hat. «Imstande, Form aus einer Vielfalt der Kontraste, aus Gegen-sätzen und neuerschaffenen Texturen erstehen zu lassen» (All about Jazz), spielt der Virtuose regelmäßig mit anderen großen Namen wie Peter Evans oder Marilyn Crispell.

Trio Snekkestad / Fernández / Guy bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Trio Snekkestad / Fernández / Guy

© Felix Broede, Deutsche Grammophon
Konzert

Maria João Pires / Gustavo Gimeno / OPL

Orchestre Philharmonique du Luxembourg
Gustavo Gimeno, direction
Maria João Pires, piano


Witold Lutosławski: Concerto pour orchestre
Ludwig van Beethoven: Klavierkonzert N° 3

Seit sie 1970 den Wettbewerb zum Ludwig van Beethoven­Jubiläumsjahr in Brüssel gewann, hat die portugiesi­sche Pianistin Maria João Pires eine innige Beziehung zum Schaffen des Rheinländers und Wahlwieners aufge­baut. In Luxemburg spielt sie nun das Dritte Klavierkonzert, in welchem Beethoven erstmals eine stärker «sym­phonische» Gestaltungsweise wählte. Im ersten Teil erklingt das Anfang der 1950er Jahre entstandene Konzert für Orchester von Witold Lutosławski, der in diesem frühen Werk immer wieder auf die traditionelle Musik aus den ländlichen Regionen Polens zurück­greift. Über Lutosławskis Pionierrolle für die polnische Musik im 20. Jahr­hundert informiert ein Vortrag von Claire Paolacci in französischer Sprache um 19:15 in der Salle de Musique de Chambre.

Trier-Luxembourg
Bus-Shuttle zur Philharmonie für dieses Konzert:
Um Anmeldung wird gebeten unter www.philharmonie-shuttle.lu

Maria João Pires / Gustavo Gimeno / OPL bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Maria João Pires / Gustavo Gimeno / OPL

© Alix Laveau
Konzert

Martha Argerich / Sir Antonio Pappano / Orchestra dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia

Orchestra dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia
Sir Antonio Pappano, direction
Martha Argerich, piano


Sergueï Prokofiev: Symphonie N° 1 «Symphonie classique»
Maurice Ravel: Concerto en sol (Klavierkonzert G-Dur)
Jean Sibelius: Symphonie N° 5

In den Rückspiegel zu schauen war für Komponist*innen immer eine attraktive Angelegenheit; sowohl Sergej Prokofjew als auch Maurice Ravel haben Werke geschaffen, in denen sie dem Geist einer vergangenen Zeit und der Kunst ihrer Vorgänger huldigten. Prokofjew wählte dafür die Form der Symphonie, Ravel die des virtuosen Klavierkonzerts – bei Martha Argerich liegt Ravels Konzert in G-Dur im wahrsten Sinne des Wortes in den allerbesten Händen. Auch Jean Sibelius unternahm in seiner Fünften Symphonie eine Art Rückschau, er erhielt den Auftrag zur Komposition gewisser­maßen als Geschenk zu seinem 50. Geburtstag vom finnischen Staat.

Trier-Luxembourg:
Bus-Shuttle zur Philharmonie für dieses Konzert:
Um Anmeldung wird gebeten unter www.philharmonie-shuttle.lu

Martha Argerich / Sir Antonio Pappano / Orchestra dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Martha Argerich / Sir Antonio Pappano / Orchestra dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia

Konzert

"De la musique pour faire plaisir":
OCL / Niemeyer / Ottensamer

Orchestre de Chambre du Luxembourg
Corinna Niemeyer, direction
Daniel Ottensamer, clarinette


Wolfgang A. Mozart: Symphonie N° 34 KV 338
Jean Françaix: Concerto pour clarinette
Joseph Haydn: Symphonie N° 82 «Der Bär» / «L'Ours»

Organisé par l'Orchestre de Chambre du Luxembourg

"De la musique pour faire plaisir": OCL / Niemeyer / Ottensamer bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte "De la musique pour faire plaisir": OCL / Niemeyer / Ottensamer

Gala

Wiener Johann Strauß Konzert-Gala

K&K Philharmoniker
Matthias Georg Kendlinger, direction


Œuvres de la famille Strauss

Organisé par Royal Event Management

Wiener Johann Strauß Konzert-Gala bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Wiener Johann Strauß Konzert-Gala

© Lukas Beck
Konzert

Riccardo Chailly / Emmanuel Tjeknavorian / Filarmonica della Scala

Filarmonica della Scala
Riccardo Chailly, direction
Emmanuel Tjeknavorian, violon


Arvo Pärt: Cantus in Memoriam Benjamin Britten
Sergueï Prokofiev: Concerto pour violon et orchestre N° 1
Piotr Ilitch Tchaïkovski: Symphonie N° 6 «Pathétique»

«Far scala» sagt man auf Italienisch, wenn man auf einer Reise Station macht. Der Ausdruck stammt aus der Zeit, als man mit Hilfe einer Leiter von Bord eines Schiffes ging. Am 06.02. machen die Filarmonica della Scala und Riccardo Chailly in Luxem­burg Station, ebenso Emmanuel Tjeknavorian, der Gewinner des Sibelius­Wettbewerbes 2015. Doch statt den Fuß sinnbildlich auf die Erde zu setzen, suchen sie musikalische Fixsterne am Firmament auf, nament­lich Benjamin Britten (dem Arvo Pärt in seinem Cantus Reverenz erweist), Pjotr Iljitsch Tschaikowsky mit seiner Symphonie «Pathétique» und Sergej Prokofjew mit dessen Erstem Violin-konzert. Von Letztgenanntem sagte Joseph Szigeti einst, es biete «eine Mischung aus märchenhafter Naivität und ungezügelter Wildheit».

Trier-Luxembourg
Bus-Shuttle zur Philharmonie für dieses Konzert:
Um Anmeldung wird gebeten unter www.philharmonie-shuttle.lu

Riccardo Chailly / Emmanuel Tjeknavorian / Filarmonica della Scala bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Riccardo Chailly / Emmanuel Tjeknavorian / Filarmonica della Scala

© Sébastien Grébille
Yoga

Yoga & Haydn - Yin Yoga

Cathy Krier, piano
Laura Eyer, yoga instructor


All yoga sessions in English

Basic knowledge of yoga is welcome. Please bring warm and comfortable clothing. Duration of each session (music + yoga): ~80’

Yoga & Haydn - Yin Yoga bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Yoga & Haydn - Yin Yoga

Konzert

United Instruments of Lucilin / Donatienne Michel-Dansac / Julien Leroy

United Instruments of Lucilin
Sophie Deshayes, flûte
Max Mausen, clarinette
Olivier Sliepen, saxophone
Steve Boehm, cor
André Pons-Valdès, violon
Danielle Hennicot, alto
Ingrid Schoenlaub, violoncelle
Louis Siracusa, contrebasse
Pascal Meyer, piano
Goska Isphording, clavecin
Guy Frisch, percussion
Julien Leroy, direction
Donatienne Michel-Dansac, soprano
Kai Wessel, contreténor
Paul-Alexandre Dubois, baryton


Anna Korsun: Spleen for singing ensemble
Giacinto Scelsi: Manto III for viola
Yu Oda: Down and Arise
György Ligeti: Aventures
György Ligeti: Nouvelles Aventures

Ohne Frage zwei der bekanntesten und bedeutendsten kammermusikali­schen Kompositionen des 20. Jahr­hunderts – György Ligetis Aventures und Nouvelles Aventures haben ihren Weg ins Repertoire weit über die Avantgarde­Szene hinaus längst gefunden. Im Konzert der United Instruments of Lucilin treten diese Schlüsselkompositionen in Beziehung zu zwei deutlich jüngeren Werken aus der Feder des Japaners Yu Oda bzw. der Ukrainerin Anna Korsun. Entdecker­ geist im allerpositivsten Sinne des Wortes durchflutet also am 07.02. die Salle de Musique de Chambre, wenn die Luxemburger Spezialist*innen für neue Musik zu neuen Abenteuern aufbrechen bzw. alte Abenteuer neu erleben lassen.

United Instruments of Lucilin / Donatienne Michel-Dansac / Julien Leroy bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte United Instruments of Lucilin / Donatienne Michel-Dansac / Julien Leroy

© Sébastien Grébille
Yoga

Yoga & Haydn - Yoga Flow

Cathy Krier, piano
Tulsi yoga, instructor


All yoga sessions in English

Basic knowledge of yoga is welcome. Please bring warm and comfortable clothing. Duration of each session (music + yoga): ~80’

Yoga & Haydn - Yoga Flow bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Yoga & Haydn - Yoga Flow

© Andrzej Lazarz
Jazz

Marcin Wasilewski Trio

«En attendant»

Marcin Wasilewski, piano
Sławomir Kurkiewicz, double bass
Michał Miśkiewicz, drums


«Fluidität ist das Markenzeichen dieses Trios, verbunden mit einem nahezu telepathischen Verständnis.» (JazzEcho)

Marcin Wasilewski Trio bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Marcin Wasilewski Trio

© Julien Mignot
Konzert

Piers Faccini

«Shapes of the Fall»

Piers Faccini, harmonica, guitar, vocals
Malik Ziad, guembri, mandole

Piers Faccini bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Piers Faccini

© Sébastien Grébille
Konzert

Siegfried - Sir Simon Rattle / Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks

Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
Sir Simon Rattle, direction
Simon O’Neill, Siegfried
Michael Volle, Der Wanderer
Peter Hoare, Mime
Georg Nigl, Alberich
Franz-Josef Selig, Fafner
Anja Kampe, Brünnhilde
Gerhild Romberger, Erda
Barbara Hannigan, Waldvogel


Richard Wagner: Siegfried (version concert)

Eines der Kernstücke aus Richard Wagners vierteiligem «Bühnenfestspiel» Der Ring des Nibelungen – Wegbereiter eines neuen Musiktheaterkonzepts, das nach weit über einem Jahrhundert noch immer zu polarisieren vermag. Doch nicht nur das – Siegfried ist ein Dokument subtilster Meisterschaft des Orchestrierens. Das Symphonie­orchester des Bayerischen Rundfunks unter Sir Simon Rattle wird am 11.02. in Luxemburg dafür die Probe aufs Exempel liefern, wenn es in konzer­tanter Aufführung noch mehr der Rolle als zusätzlicher Protagonist neben einer herausragenden Sänger­riege gerecht werden darf.

Trier-Luxembourg
Bus-Shuttle zur Philharmonie für dieses Konzert:
Um Anmeldung wird gebeten unter www.philharmonie-shuttle.lu

Siegfried - Sir Simon Rattle / Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Siegfried - Sir Simon Rattle / Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks

© Stephan Rohl
Konzert

Stefan Dohr / Wenzel Fuchs / Varian Fry Quartett

Wenzel Fuchs, clarinette
Stefan Dohr, cor
Varian Fry Quartett:
Marlene Ito, Philipp Bohnen, violon
Martin von der Nahmer, alto
Rachel Helleur-Simcock, violoncelle

Edwin York Bowen: Quintet op. 85
Wolfgang A. Mozart: Klarinettenquintett KV 581
Robert Schumann: Streichquartett op. 41/1
John Ireland: Sextet for clarinet, horn and string quartet

Trier-Luxembourg
Bus-Shuttle zur Philharmonie für dieses Konzert:
Um Anmeldung wird gebeten unter www.philharmonie-shuttle.lu

Stefan Dohr / Wenzel Fuchs / Varian Fry Quartett bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Stefan Dohr / Wenzel Fuchs / Varian Fry Quartett

Konzert

SEL / Christoph König / Frank Peter Zimmermann

Solistes Européens, Luxembourg
Christoph König, direction
Frank Peter Zimmermann, violon


Arnold Schönberg: Verklärte Nacht (La Nuit transfigurée)
Johann Sebastian Bach: Violinkonzert BWV 1056R
Johann Sebastian Bach: Violinkonzert BWV 1055R
Joseph Haydn: Symphonie N° 59 «Feuersymphonie» / «Le Feu»

Organisé par les Solistes Européens, Luxembourg

SEL / Christoph König / Frank Peter Zimmermann bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte SEL / Christoph König / Frank Peter Zimmermann

Konzert

Lunch concert

Gastronomisches Angebot vorhanden
Restauration disponible sur place

Entrée libre / Freier Eintritt / Free admission

Lunch concert bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Lunch concert

© Crystal Broussard
Jazz

Terence Blanchard E-Collective with Turtle Island String Quartet

Terence Blanchard E-Collective
Terence Blanchard, trumpet
Charles Altura, guitar
Fabian Almazan, piano
David Ginyard Jr., bass
Oscar Seaton, drums

Turtle Island String Quartet
David Balakrishnan, Gabriel Terracciano, violin
Benjamin von Gutzeit, viola
Naseem Alatrash, cello


In Leader­Position kehrt der Trompeter Terence Blanchard am 22.02. auf die Bühne des Grand Auditorium zurück – zusammen mit seinem Ensemble E­Collective und dem Turtle Island String Quartet, um dem großen Wayne Shorter eine bewegende Hommage zu erweisen, dessen Kompositionen längst zum etablierten Repertoire gehören. Wie kaum ein anderer weiß dieser Musiker, Jazz, R&B und Soul zu ver­binden. Obendrein ist er Schöpfer der meisten Filmmusiken für den Regisseur Spike Lee und seit Herbst 2021 darf er sich auch noch rühmen, der erste Afro­Amerikaner zu sein, dessen Musik in der Metropolitan Opera New York gespielt wurde. Neugier und Bescheiden ­heit begleiten ihn bis heute auf seinem Entdeckerpfad.

Trier-Luxembourg
Bus-Shuttle zur Philharmonie für dieses Konzert:
Um Anmeldung wird gebeten unter www.philharmonie-shuttle.lu

Terence Blanchard E-Collective with Turtle Island String Quartet bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Terence Blanchard E-Collective with Turtle Island String Quartet

Konzert

"Arcadia in Flandria" - Huelgas Ensemble

Aspects de la polyphonie flamande 1550−1600

Huelgas Ensemble
Paul Van Nevel, direction


Pieter Maessens: «Tota pulchra es»
Nicolas Gombert: «Media vita»
Pierre de Manchicourt: «Faulte dʼargent cʼest douleur non pareille»
Michael des Buissons: «Quare tristis es»
Jacob Clément: «Je prens en gré la dure mort»
Jacob Clément: «Qui consolabatur»
Jacobus de Kerle: Agnus Dei sur l'hexacorde ut-ré-mi-fa-sol-la à 9 voix
Giaches de Wert: «Vox in Rama»
Philippus de Monte: «Solingo in selve»
Jean Larchier: «Petit cueur franc»
Cipriano de Rore: Agnus Dei (Missa Praeter rerum seriem)
Orlando di Lasso: «Comme la tourterelle»
Claude Le Jeune: «Cigne je suis de candeur»

Das Huelgas Ensemble bietet mit «Arcadia in Flandria » einen spannenden Einblick in die flämische Polyphonie des 16. Jahrhunderts, insbesondere von Orlando di Lasso und Claude Le Jeune.

Trier-Luxembourg
Bus-Shuttle zur Philharmonie für dieses Konzert:
Um Anmeldung wird gebeten unter www.philharmonie-shuttle.lu

"Arcadia in Flandria" - Huelgas Ensemble bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte "Arcadia in Flandria" - Huelgas Ensemble

Konzert

For Kings and Noblemen

Une célébration du concerto grosso

Ensemble de la Chapelle Saint-Marc
Vincent Bernhardt, direction


Œuvres de Corelli, Händel, Vivaldi

Georg Friedrich Händel ist das Genie, das die Oper und das Oratorium zu einem wahren goldenen Zeitalter führte. Antonio Vivaldi ist der Visionär, der dem Solokonzert zum Durchbruch verhalf. Ihre musikalischen Stile unterschieden sich jedoch grundlegend: Während der erste dem Vorbild Arcangelo Corellis treu blieb, entfernte sich der zweite, ein wahres «enfant terrible» der Barockmusik, radikal von diesem. Nach seinem Tod erlangten Vivaldis Werke in England eine unerwartete Strahlkraft, die zu den unterschiedlichsten Urteilen führte: Gemessen an den Werken Händels waren sie dort ebenso erfolgreich wie umstritten. Aber sind die beiden Meister wirklich so verschieden? Das Festkonzert anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Ensemble de la Chapelle Saint-Marc bietet die Gelegenheit, sich bei diesem musikalischen Gipfeltreffen seine eigene Meinung zu bilden.

En collaboration avec l'Ensemble de la Chapelle Saint-Marc a.s.b.l.

For Kings and Noblemen bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte For Kings and Noblemen

Konzert

"Concert-apéritif IV" Les Amis de l'OPL

Ryoko Yano, Andréa Garnier, violon
Jean-Emmanuel Grebet, alto
Vincent Gérin, violoncelle
Jean-Philippe Vivier, clarinette


Felix Mendelssohn Bartholdy: Streichquartett op. 13
Carl Maria von Weber: Klarinettenquintett op. 34

Organisé par Les Amis de l'Orchestre Philharmonique du Luxembourg

"Concert-apéritif IV" Les Amis de l'OPL bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte "Concert-apéritif IV" Les Amis de l'OPL

© Eric Devillet
Konzert

Ciné-Concert avec Jean-François Zygel | "La Veuve joyeuse"

Jean-François Zygel, musique improvisée au piano

Film: The Merry Widow (1925)
Erich von Stroheim réalisation, scénario
Benjamin Glazer scénario

Coproduction Philharmonie et Cinémathèque de la Ville de Luxembourg

Trier-Luxembourg
Bus-Shuttle zur Philharmonie für dieses Konzert:
Um Anmeldung wird gebeten unter www.philharmonie-shuttle.lu

Ciné-Concert avec Jean-François Zygel | "La Veuve joyeuse" bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Ciné-Concert avec Jean-François Zygel | "La Veuve joyeuse"

1 Digital

Online-Konzerte

Über die sozialen Medien präsentiert Ihnen die Philharmonie Konzerte des Orchestre Philharmonique du Luxembourg ebenso wie anderer namhafter Künstler. Live oder zeitversetzt erwarten Sie einzigartige musikalische Erlebnisse.

Entdecken Sie hier unsere digitalen Konzertangebote!

Online-Konzerte bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Online-Konzerte

Blog

Blog der Philharmonie Luxembourg

Im Blog der Philharmonie Luxembourg finden Sie Hörbeispiele zu verschiedenen Werken.

Blog der Philharmonie Luxembourg bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Blog der Philharmonie Luxembourg

Bildung

Education

Für Kinder und Jugendliche
Unsere Reihen und Workshops für Kinder und Jugendliche im Alter von 0 bis 17 Jahren sowie für Familien

Für Schulen und Lehrer
In mehr als 25 Schulkonzerten in drei Sprachen können junge Menschen Musik erleben und sich in zahlreichen Projekten kreativ mit Musik beschäftigen.

Für Erwachsene
Erweitern Sie Ihren musikalischen Horizont in Konzertformaten fernab des Alltäglichen.

Education bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Education

«Looking Forward» - a portrait of Gustavo Gimeno
10

Philharmonie Luxembourg

Seit ihrer Eröffnung im Jahr 2005 begeistert die Philharmonie in Luxemburg nicht nur die Freunde außergewöhnlicher Architektur mit dem faszinierenden Bauwerk des renommierten französischen Architekten Christian de Portzamparc, sondern sie zeichnet sich auch und vor allem durch die Vielfalt und hohe Qualität der Programmation sowie die konsequent zugänglich gehaltenen Eintrittspreise. Dieser Ort der Begegnung aller Musikfreunde hat sich in kürzester Zeit zu einem festen Bestandteil der nationalen und grenzübergreifenden Kulturszene entwickelt. Die einzigartige Akustik des großen Auditoriums, die intime Atmosphäre im zauberhaft geschwungenen Kammermusiksaal oder die offene Plattform des Espace Decouverte ziehen die unterschiedlichsten Menschen an, quer durch alle Generationen.

Von barock bis experimentell über Jazz und Word Music, wohin Sie auch Ihre Augen schweifen lassen werden, Ihnen werden nur die weltweit besten Künstler angeboten. Und dies zu erschwinglichen Preisen. Wo sonst können Sie die New Yorker oder die Wiener Philharmoniker ab 35 €, Juliette Greco ab 30 €, das Tokyo String Quartet ab 25 €, oder Max Raabe ab 15 € erleben? (Und als Jugendlicher unter 27 Jahren erhalten Sie einen zusätzlichen Rabatt von 40%).

Lieben Sie Musik, so treten Sie ein und versinken in dieser Welt. Sie werden immer gerne wieder kommen ...
Das Kartenbüro ist montags bis freitags von 10:00
bis 18:30 Uhr (werktags) geöffnet. Die Abendkasse
ist eine Stunde vor Konzertbeginn geöffnet.

Philharmonie Luxembourg bewerten:

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Bewertungen & Berichte Philharmonie Luxembourg

Aufführungen / Oper Oper Köln Köln, Rheinparkweg 1
Aufführungen / Theater Theater Münster Münster, Neubrückenstraße 63
Aufführungen / Theater Volkstheater München München, Tumblingerstraße 29
Aufführungen / Theater Vorarlberger Landestheater Bregenz, Seestr. 2
Aufführungen / Theater Theater Erfurt Erfurt, Theaterplatz 1
Aufführungen / Oper Staatsoper Stuttgart Stuttgart, Oberer Schloßgarten 3
Aufführungen / Oper Semperoper Dresden Dresden, Theaterplatz 2

Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich gleich hier!

Bitte schauen Sie in Ihrem E-Mail-Postfach nach der Registrierungsmail und klicken Sie auf den darin enthaltenen Link.